Warum Bitcoin ein guter Krypto-Impfstoff gegen die Finanzkrise sein kann

Von Anfang an war Bitcoin einen Cent wert, hatte aber einen unzerstörbaren inneren Wert. In den dunkelsten Tagen der Menschheit werden nur seltene Dinge einen Wert haben. Bitcoin und andere Krypto-Währungen können zum Impfstoff gegen die Finanzkrise werden.

Aufgrund des Coronavirus-Angriffs und des ständigen Versagens der Demokratie auf der ganzen Welt können die Banken jetzt Ihre Daten an jeden ausgeben. Die Unternehmen und Regierungen nehmen unter dem Deckmantel von Sicherheitsmaßnahmen mehr Rechte weg. Die totale Exposition gegenüber sozialen Interaktionskarten wird jedoch nur dazu führen, dass sich die Menschen mehr verstecken und der Regierung weniger vertrauen. Auf der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus vergisst die Regierung auch Ihre finanziellen Rechte sehr schnell.

Es spielt keine Rolle, ob sie jemanden aufspüren will, der die Steuern nicht bezahlt, oder ob es darum geht, Coronavirus-Opfer zu verfolgen. Hunderte von Menschen fliehen aus der Hausquarantäne, wenn es einen wichtigen Grund für die Überwachungsmaßnahmen gibt. Ohne einen solchen Grund werden sie der Überwachung auf jeden Fall entkommen, und das Coronavirus ist nicht für immer da.

Das Bankgewerbe ist dank der Zentralisierung leicht zu stören. Die Entwicklung von Bitcoin war von Anfang an dezentralisiert. Im Jahr 2009 gab es noch kein GitHub-Repository, und die Entwickler hielten die Bitcoin Code Brieftasche als RAR-Archiv im öffentlichen Chat bereit. Und natürlich auf ihren eigenen PC’s. Später wurde der Client-Code an GitHub angehängt, aber es gab immer noch eine Menge Anhänger und Programmierer, die sich von den Peer-Reviews überzeugen konnten. Das Repository wurde von Dutzenden von Menschen aus der ganzen Welt entwickelt. Die Einzigartigkeit eines solchen Projekts bestand darin, dass sich die Leute, die daran arbeiteten, nicht einmal kannten.

Die Eigenschaften von Bitcoin erlauben es, dass es sich um einen Krypto-Impfstoff aus der Finanzkrise handelt.

BitcoinBitcoin hat einen begrenzten Geldbestand, der 21 Millionen Münzen beträgt. Es ist nicht wie beim US-Dollar und den meisten Fiat-Währungen. Bitcoin wird im Laufe der Zeit noch knapper, was ein Zeichen für eine so genannte „deflationäre Währung“ ist. Das Netzwerk generiert weniger neue Münzen, wenn die Jahre vergehen. Und das Fiat-Währungssystem generiert immer mehr Papiergeld. Ein solches Verhalten führt zu einer Krise.

Während der Krise zählen nur die seltenen Dinge. Wie Gold, Honig, Silber, Holz, Lebensmittel, Toilettenpapier und… Kryptowährungen.

Die Entwicklung von Bitcoin sieht im Vergleich zum klassischen Entwicklungsschema seltsam aus. Normalerweise sitzt das Team im selben Büro. Und das GitHub ist ein Maß für Bequemlichkeit und Transparenz, nicht die letzte Hoffnung auf effiziente Kommunikation. Aber bei Bitcoin ging es nie um klassische Lösungen.

Viele der klassischen Bankpraktiken des 20. Jahrhunderts sind nicht mehr in Gebrauch. So ist zum Beispiel das Bankgeheimnis der Kontooperationen nicht mehr da. Die Mehrheit der Länder hat verschiedene Abkommen unterzeichnet, um dem Bankgeheimnis Einhalt zu gebieten. In der Vergangenheit konnte niemand die Bank nach den Einzelheiten der Transaktionen, der Qualität und der Quantität der Konten, die Sie haben, usw. fragen. Jetzt geben die Banken die Informationen einfach so ab.

Die Transparenz und Vertraulichkeit der Zahlungsmethode sowie die Knappheit an Münzen haben die Menschen immer auf Bitcoin aufmerksam gemacht. Auf der einen Seite zeigt die Blockkette alle Transaktionen. Auf der anderen Seite zeigt sie nicht die Namen der Absender und der Empfänger an.

Je nachdem, was Sie am meisten brauchen – Transparenz oder Privatsphäre – können Sie die Blockkette in beide Richtungen verwenden. Ein leistungsfähiges Netzwerk von Bergleuten und Knotenpunkten, die sich nicht kennen, wird dafür sorgen, dass Ihre Transaktion sicher ist. Obwohl die Transaktionen von Bitcoin im Laufe der Zeit langsam und teuer wurden, sind die Leute bereit, sie zu benutzen, weil sie immer noch besser ist als eine Banküberweisung.

In der Krise entstehen die besten Dinge unter den Menschen

Bitcoin entstand nach der Krise von 2008. Einige Leute haben verstanden, dass das Bankensystem ein weiteres Schuldenloch nicht aushalten wird. Dieses Mal ist es die Coronavirus-Krise, nicht die Schuldenkrise. Aber die Regierungen weltweit drucken immer mehr Fiat-Papiere.

Tyler Winklevoss, einer der Pioniere der Kryptoindustrie und Mitbegründer der Gemini Exchange, behauptet, dass das Krypto Nummer 1 der Finanzimpfstoff ist, der Sie vor den Folgen des Druckmaschinenzeitalters bewahren könnte.

Nicht nur der amerikanische Dollar, sondern auch der chinesische Yuan, der japanische Yen, der russische Rubel, der Euro und eine ganze Reihe anderer Währungen erhalten eine „quantitative Lockerung“. Wie wird die Welt aus der Coronavirus-Krise herauskommen, wenn Geld nicht das Heilmittel ist?

Sicher, die Menschen werden Hilfe erhalten, in Form von Auszahlungen der Regierung (wie in den USA). Oder sie haben vielleicht nur das Recht, nicht den gesamten Prozentsatz auf ihre Kreditkarten zu zahlen. Aber die Produkte werden mit der Zeit teurer werden, was die quantitative Lockerung ineffizient macht. Und trotzdem gibt es keine Heilung.

Der substantiellste Wert steht nicht in dem Papier. Er ist nicht einmal im Toilettenpapier. Er liegt im Hardcore-Schutz und im Überleben in den Tagen des Coronavirus-Angriffs. Also werden Menschen, die Nahrung, Alkohol, Unterkunft und Vorräte haben, gewinnen. Wie die großen Konzerne, insbesondere diejenigen, die in der Autoindustrie, im Tourismus und in der Kosmetikbranche arbeiten, leider verlieren sie. Niemand, den man beschuldigen kann, erwartet, dass die Welt immer wieder auf den Kopf gestellt wird.

Was könnte Bitcoin auf dem Weg zur Adoption die Macht entziehen?

Bitcoin hat einen Mangel an Lösungen zur Skalierung, es gibt auch keinen neuen, die Privatsphäre betreffenden Kodex. Und die Frage der Zentralisierung der Entwicklung stellt sich wie nie zuvor.

Ein Mangel an Skalierungslösungen bedeutet, dass, selbst wenn die Leute sich beeilen werden, Bitcoin zu kaufen, nicht genug Platz im Block ist, um alle Transaktionen durchzuführen. Selbst wenn 40 % der Transaktionen des Netzwerks über SegWit/Lightning laufen, ist das TPS des Netzwerks im Vergleich zu jedem anderen Krypto sehr niedrig.

Das Fehlen von privatem Code bedeutet, dass die Entwickler keine Maßnahmen gegen Überwachungssoftware ergreifen. Dank Chainalysis und Crystal kommen immer mehr Menschen ins Gefängnis. Man sollte im Umgang mit Krypto heutzutage extrem vorsichtig sein. Börsen verfolgen Münzen, und wenn Sie eine „schmutzige“ hatten, frieren sie Zahlungen ein und erstatten (manchmal) sogar Anzeige bei der Polizei. Erst wenn Bitcoin die Privatsphäre verbessert, werden viele seiner ursprünglichen Fans zurückkommen. Ebenso wie die Menge der neuen Anhänger.

Das Problem bei der Code-Entwicklung ist, dass selbst die OGs der Branche absolut keine Ahnung haben, wer die Leute sind, die heute den Code beisteuern. Die Industrie rollt auf einer besonderen Art von Wahrheit, die von den Entwicklern und den öffentlichen Personen dieses Raumes erzeugt wird. Sie versuchen, der Öffentlichkeit zu versichern, dass Bitcoin keine Mängel bei der Skalierung aufweist. Aber viele der technischen Spezialisten behaupteten, dass die Entwicklungsstandards von Bitcoin noch lange nicht bestellt sind. Es ist zum Beispiel schwierig, dem inneren Kreis der Entwicklung von Bitcoin Core beizutreten, wenn man mit einem von ihnen nicht vertraut ist. Die guten alten Zeiten, in denen jeder teilnehmen konnte, sind vorbei.